Die Idee zur Stiftung

Wer kennt sie nicht, die Aufrufe zum ehrenamtlichen Engagement. Wenn es dann konkret wird, fehlen selten die guten Ideen, dagegen oft genug die Personen, die sich für eine gute Idee auch einsetzen.

Als Friedrich Merz im November 2005 seinen 50. Geburtstag feierte, wollte er eine Idee in die Tat umsetzen, mit der er sich schon längere Zeit beschäftigt hatte: jungen Menschen in der Aus­bildung, vor allem solchen aus sozial schwachen Familien, mit besonderen Projekten Hilfe zu leisten. Statt der üblichen Geschenke bat er Ver­wandte, Freunde und Kollegen um Zustiftungen und Spenden an eine Stiftung für Bildung und Ausbildung, die er und seine Frau im Sommer 2005 gegründet und der sie den ersten Teil des Stiftungsvermögens zur Verfügung gestellt hatten. Binnen kurzer Zeit waren weit höhere Zustiftungen und Spenden erreicht worden als angenommen.

Bereits Ende 2005 konnte die Friedrich und Charlotte Merz-Stiftung ihre Arbeit aufnehmen und erste Finanzierungszusagen geben. Und auch in den Jahren darauf ist es den Stiftern gelungen, das Vermögen der Stiftung weiter aufzubauen und zusätzliche Spenden zu gewinnen. Die Idee war zur Tat geworden. Allen, die dazu mit kleinen und größeren Zuwendungen bisher beigetragen haben, gilt unser herzlicher Dank.

Effektive Verwendung unserer Mittel

Die Erträge aus dem Stiftungsvermögen und die Spenden an die Friedrich und Charlotte Merz-Stiftung werden vollständig für Projekte im Sinne des Stiftungszwecks zur Verfügung gestellt.

Sämtliche Verwaltungskosten der Stiftung werden von den Stiftern übernommen. Über diese Kosten wird getrennt Buch geführt. So kommen die Erträge aus dem Stiftungsvermögen und alle Spenden zu 100% den satzungsgemäßen Zwecken zugute.

Kontrollierte unbürokratische Hilfe

Entscheidungen zur Unterstützung von Projekten, von Gruppen und von Einzelpersonen werden schnell und unbürokratisch durch den Stiftungsvorstand getroffen. Dieser arbeitet ehrenamtlich. Dabei hat sich der Vorstand an Gesetz und Satzung zu halten. Die Stiftung unterliegt der Kontrolle der Stiftungsbehörde (Regierungspräsident Arnsberg) und der Finanzverwaltung.

Unsere Projekte. Wirksam in Bildung investieren

Sparen in der Bildung ist teuer. Unterschiedliche Lebensbedingungen führen zu Benachteiligung und ungleichen Chancen - auch beim Zugang zu guter Bildung.

Die Folgen unzureichender Bildung belasten den Einzelnen, aber auch die Gesellschaft. Frühe Investitionen in gute Bildung aller Kinder verbessern Chancen. Aber auch im weiteren Lebensverlauf sind Bildungsinvestitionen wesentliche Faktoren für die persönliche Entfaltung und Leistungsfähigkeit unserer Gesellschaft.

Die Vielfalt der Ausgangslagen von Kindern und ihrer Lebenswelten erfordert unterschiedliche Ressourcen. Um Mittel sinnvoll nutzen zu können, müssen Bedarf und Investitionswirkungen bekannt sein.

Das Kapital der Stiftung

Alle Hilfsmaßnahmen werden aus den Erträgen des Stiftungskapitals finanziert, dazu kommen die Spenden und Zuwendungen von Persönlichkeiten und Institutionen, die sich der Idee dieser Stiftung verbunden fühlen.

Um die Friedrich und Charlotte Merz-Stiftung zu einer dauerhaften Einrichtung zu machen, wurde in der Stiftungssatzung festgelegt, dass das Stiftungskapital erhalten bleiben muss.

Die Mittel, die der Friedrich und Charlotte Merz-Stiftung zur Verfügung stehen, werden zielorientiert und ihrem Zweck entsprechend, derzeit noch regional auf das Stadtgebiet Arnsberg begrenzt, eingesetzt.

Friedrich und Charlotte Merz
Stiftung für Bildung und Ausbildung

Postfach 5244
59802 Arnsberg

Tel.: 0 29 32 / 89 60 81 6
Mail: info(at)merz-stiftung.de